Neues 09.10.2013

hey Leute,

mir ist gerade aufgefallen, dass mein letzter Eintrag schon ein paar Wochen her ist. Bin allem anscheinend nach doch nicht so der Blogger 😀

Ich fang jetzt einfach mal an, da anzuknüpfen wo ich zuletzt aufgehört habe. An meinem Geburtstag war ich auf einem Salsaboot. Und es war richtig gut. Ich bin nur ganz knapp bevor das Boot ausgelaufen ist angekommen und habe mir erst Mal einen Captain Morgen gegönnt, dann bin ich mal rundgegangen, auf der untersten Etage haben schon viele Leute getanzt, von denen man sagen kann, dass sie echt gut waren. Das Boot hatte insgesamt drei Decks. Auf jedem spielte ein anderer DJ. Das unterste war Salsa, das Mittlere war dann Salsa, Merengue und auch ein bisschen Samba/Cha cha, auf dem Oberen lief dann auch noch ein bisschen Mainstream mit Salsaeinflüssen. Alles in allem war der Abend echt cool und ich hab viele Leute kennen gelernt und viel getanzt.

Der Tag darauf war das BC Lions game. Die Lions haben natürlich haushoch gewonnen. Ich war in einem Stand, der Poppkorn, Snacks und Getränke verkauft hat. Ich war für die Poppkornmaschine zuständig und habe demnach den Nachmittag damit  verbracht selbiges zu verkaufen. Das hat Spaß gemacht, allerdings habe ich leider nicht ganz so viel von dem Spiel mitbekommen.

Die Woche danach war ich wieder bei Atlas Roofing arbeiten. Abgesehen von dem Freitag, an dem Atlas keine Arbeit für mich hatte, da sie die Produktion einen Tag ausgelassen haben. Deshalb war ich abends Orangen sortieren. Das war an sich eine ganz gute Arbeit, hätte man mir vorher gesagt, dass ich in einem Kühlschrank arbeiten werde… Demnach war ich dort, mit kurzer Hose und einem T-Shirt… Zum Glück hatte ich meine Softshelljacke mit, wodurch das Ganze dann erträglich war.
Den darauf folgenden Samstag war ich in Metrotown in der großen Einkaufspassage bummeln. Das ist so riesig, dass ich mich beinahe verlaufen hätte und es waren so viele Menschen da. Mitten in dem Zentrum war dann noch ein Event rund um Basketball. Durch das Zentrum ist sogar ein kleiner Zug gefahren, was ich persönlich echt lustig fand.

Das Wochenende darauf habe ich einen Trip nach White Rock gemacht. White Rock ist ein Sandstrand, der auf Grund eines riesigen weißen Felsen seinen Namen bekommen hat. Es ist einer der südlichsten Orte in Kanada, da auf der anderen Seite der Meereszunge schon die USA sind. Ich muss vielleicht dazusagen, dass ich abends erst da war und dementsprechend nicht so viel von dem Strand hatte. Allerdings dafür umso mehr von  den ganzen Lichtern, was jetzt vielleicht ein bisschen komisch klingt, aber dazu jetzt ein Bild:

IMG_0163

 

Den Samstag darauf war ich bei einem Laden, der Brettspiele verkauft und zufälliger Weise gerade „Open Bord Gaming“, also habe ich mich dazugesetzt und ein paar lustige Brettspiele gespielt. Vielleicht sagt einem von euch Eclipse was. Das ist ein Spiel bei dem man in dem Weltall versucht sich durch zu setzten.
Vorletztes Wochenende habe ich einfach mal nur relaxt.

Wo ich jetzt endlich mal wieder in der näheren Zeit angekommen bin möchte ich meine Pläne teilen, die in direktem Zusammenhang mit meinem Letzten Wochenende stehen. Denn Sonntag ist ein Freund von mir, Lars, wieder nach Vancouver zurückgekommen und hatte online nachgefragt, ob jemand Lust hätte mit nach White Horse zu reisen, White Horse ist ungefähr 2500 Kilometer von Vancouver weg. Und ich war direkt begeistert, da ich sowieso noch in den Norden will. Folglich habe ich mich am Sonntagabend mit Lars getroffen und wir haben Pläne geschmiedet, die im Moment so aussehen:
Wir kaufen uns zu zweit ein Auto, suchen uns noch bis zu 2 Mitfahrer und reisen dann in den Norden, um dort zu arbeiten und vielleicht noch weiter nach Alaska und oder Yellow Knife zu reisen.

Aber darüber werde ich mehr erzählen, wenn es so weit ist. Erst Mal werde ich jetzt nämlich noch den Oktober hier in Vancouver bleiben und noch ein wenig Geld verdienen.

Kommentieren

*